Hauptinhalt

Unsere Generalversammlung fand am 9. April 2020 in einem besonderen Rahmen statt.

Stimm- und Wahlrecht auf dem schriftlichen Weg

In Anbetracht der ausserordentlichen Lage erliess der Bundesrat am 16. März 2020 die «Verordnung 2 über Massnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus». Diese besagt, dass Generalversammlungen ausnahmsweise auf dem schriftlichen Weg und in Abwesenheit der Genossenschafter durchgeführt werden können. «Gerne hätten wir gemeinsam mit unseren Genossenschafterinnen und Genossenschafter auf das sehr erfolgreiche Geschäftsjahr 2019 zurückgeblickt. Der Verzicht auf eine normale GV mit Abendessen und persönlichem Austausch zwischen Mitarbeitenden und Genossenschafter/innen schmerzt natürlich», betont Urs Graf. Auf die Frage, warum die Generalversammlung nicht in die zweite Jahreshälfte verschoben wurde, antwortet Graf: «Die Statuten der Bank EKI geben verbindlich vor, dass die ordentliche Generalversammlung innert vier Monaten nach Geschäftsabschluss durchgeführt werden muss. Da aktuell niemand abschätzen kann, wie lange die ausserordentliche Situation anhält, haben wir diesen Weg gewählt». Statt wie in den Vorjahren im Kursaal fand die diesjährige Generalversammlung nun also am 9. April 2020 am Hauptsitz der Bank EKI in Interlaken statt. «Social Distancing ist selbstverständlich auch für uns ein Thema» bestätigt Urs Graf. Daher befanden sich nebst ihm nur Bankleiter Felix Hofstetter und Stimmenzähler Adrian Eschmann im selben Raum. Die weiteren Verwaltungsräte sowie der Rechnungsrevisor der Prüfgesellschaft wurden telefonisch hinzu geschalten.

Erfolgreiches Geschäftsjahr

Auch wenn die aktuellen Ereignisse die Zahlen etwas in den Hintergrund rücken, durften die Genossenschafterinnen und Genossenschafter schriftlich von einem sehr erfreulichen Geschäftsabschluss Kenntnis nehmen. Im vergangenen Jahr konnte die Bank EKI wiederum Marktanteile dazugewinnen und sich in allen Bereichen steigern. Bankleiter Felix Hofstetter führt dies auf die bewährte Strategie zurück, den Kundinnen und Kunden der Bank EKI im Vergleich zu den Mitbewerbern den grössten Gesamtnutzen in den Bereichen Sparen, Zahlen, Anlegen, Finanzieren und Versicherungen anzubieten. So präsentiert sich die Bank EKI als sehr gesunde Bank mit einer starken Eigenmittelbasis (siehe Kasten).

Das erfreuliche Jahresergebnis wurde von den Genossenschaftern positiv aufgenommen. Stimmenzähler Adrian Eschmann verlas die von der Sisware AG ausgewerteten und von einem unabhängigen Notar beglaubigten Resultate zu den einzelnen Traktanden: Lagebericht und Jahresrechnung sowie die Entlastung der Verwaltungsorgane und die Verwendung des Bilanzgewinns wurden allesamt gutgeheissen und genehmigt.

Nach der positiven Beschlussfassung der Generalversammlung kann die Bank EKI nun die Dividende in der Höhe von 17% an ihre Genossenschafter ausschütten. Der Verwaltungsrat hat Kenntnis von der Empfehlung der FINMA zur umsichtigen Ausschüttung von Dividenden und ist der Meinung, dass die Zahlung aufgrund des positiven Geschäftsergebnisses verantwortungsvoll ist. Mit der Gewinnverwendung haben die Genossenschafter zudem der Speisung des Vergabungsfonds mit CHF 100'000.00 zugestimmt. Somit kann die Bank EKI auch im neuen Geschäftsjahr wieder zahlreiche Vereine und Institutionen aus der Jungfrau Region finanziell unterstützen.

Frauenpower im Verwaltungsrat

Die langjährigen Verwaltungsräte Beat von Allmen (12 Jahre) und Peter Balmer (20 Jahre) haben auf die Generalversammlung hin ihre Rücktritte bekannt gegeben. Urs Graf dankt beiden für ihren Einsatz und die immer sehr konstruktive Zusammenarbeit. Die Ehrung für ihr langjähriges Mitwirken wird anlässlich der Generalversammlung 2021 nachgeholt. Mit Barbara Hofer und Bettina Zinnert stellten sich zwei Persönlichkeiten aus der Jungfrau Region zur Wahl. Beide Kandidatinnen wurden sehr deutlich gewählt. Zusammen mit der wiedergewählten Brigitte Zaugg (VR-Vizepräsidentin, bisher) nehmen neu drei Frauen im Verwaltungsrat Einsitz. Die fünf ebenfalls bravourös wiedergewählten Verwaltungsräte (Urs Graf, Christoph Schläppi, Martin Benkert, David Bühler und Helmut Perreten) vervollständigen das Gremium für die nächsten vier Jahre.

Dank und gute Gesundheit

Zum Abschluss dieser aussergewöhnlichen Versammlung bedankt sich Urs Graf bei allen Genossenschafterinnen und Genossenschafter für die aktive schriftliche Teilnahme und wünscht allen eine gute Gesundheit. Die Verantwortlichen der Bank EKI freuen sich bereits auf das Wiedersehen an der nächsten Generalversammlung. Diese findet am Freitag, 9. April 2021 wieder im Kursaal Interlaken statt.